A-Jugend gewinnt gegen Fraulautern/Überherrn!

Springreiten mit Kühen

Nach schwachen aber siegreichen Spielen bemühen die Handballer oft den Spruch, dass ein gutes Pferd nicht höher springt, als es muss. So ähnlich lief die Partie am vergangenen Sonntag. Fraulautern/Überherrn reiste als Tabellenletzter an und hatte dazu noch die Verletzungen von Leistungsträgern zu verkraften. Für uns nie eine gute Ausgangsposition um Bestleistungen abzurufen, wenn wir den Gegner unterschätzen. Hinzu kamen noch die Auswirkungen der geringen Nachtruhe aufgrund der Rock´n´Kölsch-Party am Vorabend. So gingen wir mental und körperlich gehandicapt in die Partie. Trotz vieler Fehler im Spielaufbau und im Abschluss konnten wir nach 14 Minuten mit 9:1 in Führung gehen, da der Gegner ebenfalls viele Fehler machte. Nach einer Auszeit gingen die Saarländer  konzentrierter zu Sache und spielten im Rahmen ihrer Möglichkeiten sehr gut und konnten somit den Spielverlauf ausgeglichener gestalten. Bei uns gab es keine Besserung, das besagte Springreiten sah nun aus als würden wir mit Kühen antreten. Immerhin reichte die Leistung, um den Spielstand zu verwalten und am Ende des Spiel auch noch einmal auszubauen. Keine spielerische Glanzleistung, aber angesichts der Doppelbelastung aus anspruchsvollem Handball und intensivem Feiern verständlich. Wegen des Tages der offenen Türe an der IGS am 26. November, wird das Lokalderby gegen Bendorf/Vallendar verlegt, so dass wir wieder eine längere Spielpause haben.

Es grüßt mit einem Augenzwinkern von der Tabellenspitze, die männliche A-Jugend

Es spielten: Korbion, Lahm; Keller 4, Gilanyi 3, Hess 10/1, Weirauch 5, Seibel 1, Wendling 6/2, Freiwald 1, Röckendorf 1, Kötz 1

Leave a Reply

*