+++Männliche E-Jugend Saisonrückblick+++

Am Freitag geht mit dem Kinder-Eltern-Duell und anschließendem Pizzaessen die erfolgreiche Saison der männlichen E-Jugend zu Ende. Erfolgreich zum einen, weil die Saison mit dem ersten Tabellenplatz im Spielbereich beendet werden konnte, zum anderen aber wegen der guten individuellen und mannschaftlichen Entwicklung. In der vorherigen Saison war die männliche E-Jugend ein großes Sorgenkind mit sehr wenigen Spielern, diese Saison hatten wir einen stabilen Kader von 17 Spielern und zwei Neuzugängen in der Rückrunde. Die zwei Trainingseinheiten in Simmern und Kastellaun waren durchweg gut besucht, obwohl einige Spieler aufgrund anderer sportlicher Verpflichtungen nur einmal pro Woche trainieren konnten. Auch die Tatsache, dass wir den Großteil der Spieler mittwochs von Kastellaun nach Simmern zum Training transportieren mussten, tat der Trainingsbeteiligung keinen Abbruch. Dank des HSG-Busses und mit Unterstützung der Eltern hat das sehr gut funktioniert. Danke hierfür und für die Unterstützung bei den Spielen.

Vor der Saison hatten wir beim Turnier in Bingen und beim EVM-Cup sehr starke Gegner, die uns schon zeigten, was der Maßstab in dieser Altersklasse sein kann: schnelles, laufintensives Spielen in der Manndeckung. So starteten wir gut vorbereitet in die Saison mit dem Auswärtsspiel in Wittlich, dem vermeintlich stärksten Gegner. Die Spieler setzten die Trainingsinhalte gut um. Da bei uns, im Gegensatz zum Gegner, aber alle Spieler ihre Spielanteile bekamen, ging das Spiel knapp verloren. Dies sollte aber die einzige Niederlage bleiben. In Kleinich kamen wir trotz leichter Überheblichkeit mit einem blauen Auge davon, während wir das Rückspiel gegen Wittlich dann sogar deutlich gewinnen konnten, was uns den „Titel“ bescherte, vor allem aber Ausdruck der guten Entwicklung war, die die Spieler genommen haben.
Ein entscheidender Punkt, der zur Entwicklung dazu gehört, war das Thema Spielanteile. Diese sollten für jeden Spieler natürlich ausreichend groß sein, vor allem angesichts relativ langer Auswärtsfahrten. Da stellt es den Trainer schon vor neue Herausforderungen, wenn sich alle 17 Spieler zum Auswärtsspiel anmelden. Da dies vor der Saison schon abzusehen war, hatten wir eine zweite D-Jugend gemeldet, in der die leistungsstärkeren Spieler zusätzlich eingesetzt werden sollten. Dies gelang sehr gut. In der E-Jugend, vor allem im 2×3:3, konnte der jüngere Jahrgang wuseln und wirbeln, während die älteren Spieler in der D-Jugend vor der großen Anforderung standen, an älteren und größeren Spielern vorbei zu kommen, bzw. sie im Abwehrverhalten zu stören und langsamer zu machen. Bis auf zwei Spiele, in denen die Jungs wirklich überfordert waren, funktionierte der Plan sehr gut und wir konnten uns im Januar für die mittlere Leistungsklasse qualifizieren. Durch diese Konstellation, kamen auch die D-Jugendlichen, die nicht jedes Spiel in der D1 eingesetzt werden konnten, regelmäßig zum Einsatz. So konnte der Kader der D-Jugend nicht nur stabil gehalten werden, sondern noch anwachsen. Eine durchweg gelungene Saison, die Lust auf mehr macht.

Euer Danny

Leave a Reply

*