Damen 1 siegt souverän gegen VfL Hamm!

Damen 1 – VfL Hamm 36:24 (17:10)

Die Winterpause ging früh für uns zu Ende. Der Spielplan sah schon am ersten Januarwochenende – noch mitten in den Ferien – ein Spiel vor, während sich die Heizung noch in der Winterpause befand. Somit waren nur zwei Trainingseinheiten als Vorbereitung möglich. Da aufgrund des Spielverbots während der Handball-WM und der witterungsbedingten Spielabsage gegen Welling unser letztes Spiel auch schon sechs Wochen zurück lag, war klar, dass wir nicht im Rhythmus sein können. Mit Hamm stand aber ein direkter Konkurrent im Kampf um den Klassenerhalt vor der Tür. Ein Sieg gegen den Tabellenletzten war also Pflicht. Doch obwohl Hamm punktlos  anreiste, waren einige Ergebnisse doch respektabel, ähnlich wie bei uns. Die nächste Ähnlichkeit war, dass Hamm ebenfalls mit einer ganz jungen Truppe antritt, die versucht über Tempospiel zum Erfolg zu kommen.

Obwohl in unserem Angriffspiel einige Fehler auftraten, erwischten wir den besseren Start und konnten über 4:1 und 6:2 in Führung gehen. Da wir die Fehler nicht abstellen konnten und Hamm besser ins Spiel fand, entwickelte sich nun ein ausgeglichenes Spiel. Beim 10:7 nahmen wir eine Auszeit, die uns half, mit einem Zwischenspurt bis zur Halbzeitpause mit 17:10 in Führung zu gehen. Nach der Pause ging es ähnlich weiter. Trotz einiger Fehler konnten wir bis zur 40. Minute mit 24:14 in Führung gehen und für die Vorentscheidung sorgen. Beide Mannschaften blieben ihrer Linie treu und gingen hohes Tempo um nicht zu unterkühlen, so dass sich ein torreiches Spiel ergab, welches wir letztlich mit 36:24 souverän für uns entscheiden konnten.  In den nächsten Wochen müssen wir uns aber wieder steigern, um den positiven Trend weiterzuführen und uns vom Tabellenende abzusetzen. Wobei wir das nächste Spiel gegen den unangefochtenen Tabellenführer aus  Engers ohne Druck angehen können. Zu dominant tritt der kommende Meister bisher auf. Aber dann kommen fast im Wochentakt die wichtigen Spiele in denen wir auf Augenhöhe sein können.

Es spielten: Luth, Kleintitschen (beide Tor) – Gerlach 2, Mühlbauer 11, Mähringer-Kunz 5, Löwen 2, Rau, Wolf-Mühlbauer, Stemann 6, Gaines 3, Emmel 5, Klippel, Emmerich 2

Leave a Reply

*