1. Damenmannschaft

Damen 1 – Rheinlandliga

Nach dem „Beinahe-Zusammenbruch“ vor zwei Jahren hat sich bei den Damen 1 vieles zum Guten entwickelt. Es hat sich ein neuer Stamm an Spielerinnen herausgebildet, die Jugend wurde mit eingebunden und sportlich konnten wir uns im Tabellenmittelfeld etablieren. Vergangene Saison hatten wir in der ersten Hälfte einige Anlaufschwierigkeiten, da die Trainingsbeteiligung in der Vorbereitung durch den kleinen Kader, Beruf und Studium gelitten hat. In der zweiten Hälfte hatten wir zwischenzeitlich eine Serie von 11:1 Punkten. Denn durch die Zusammenarbeit mit der weiblichen B-Jugend, hatten wir endlich eine zweite Torfrau und mehr personelle Alternativen. Die höhere Trainingsbeteiligung sorgte auch für eine höhere Trainingsqualität, was sich in den Spielen natürlich ebenfalls bemerkbar machte.

Doch ganz über den Berg sind wir im Damenbereich immer noch nicht. Durch die Abgänge von Hanna Klippel und Irina Rau schon während der Saison, sowie Laura Engel und unserer Torjägerin Aline Mühlbauer nach der Saison (alle bedingt durch Beruf oder Studium), hat sich der Kader wieder verkleinert. Neu dazu gekommen sind Laura Vollrath (von der JSG Hunsrück) und Thea Diop (von der SG Soonwald – Regionalliga FUSSBALL). Mit zehn Feldspielerinnen und einer Torfrau ist der Kader also nicht besonders groß. Daher ist die Kooperation mit der weiblichen A-Jugend immens wichtig. Melissa Baumgarten, Valerie Mühlbauer, Hannah Wetstein, Pauline Seibel und Luisa Buch konnten letzte Saison schon ihre Erfahrungen bei den Damen sammeln, während Lea Bretz und Marla Wolf-Mühlbauer ab der kommenden Saison mit einem Doppelspielrecht im Damenbereich eingesetzt werden können. Außerdem gab es auf der Trainerbank auch noch eine Veränderung. Helge Kleuser konzentriert sich nach zwei Jahren in der Doppelfunktion bei Damen 1 und 2 auf den Jugendbereich. Tatiana Emmel, die verletzungsbedingt ihre Karriere beendet hat, wird Helge ersetzen und erste Erfahrungen als Trainerin sammeln.

Doch nicht nur die langfristige Stabilisierung des Kaders ist diese Saison extrem wichtig, sondern das Thema Klassenerhalt wird sehr großen Raum einnehmen. In den vergangenen Jahren erreichte die Rheinlandliga selten ihre Sollstärke, so dass es nur eine reduzierte Anzahl an Absteigern gab oder gar keine. Aktuell ist erstmals wieder die Liga mit 12 Mannschaften besetzt, so dass es bis zu drei Absteiger geben kann. Durch den Abstieg von Engers und den verpassten Aufstieg von Meister Welling dürfte die Liga auch leistungsstärker als in den vergangenen Jahren sein. Außerdem starten wir mit drei Minuspunkten, als Strafe für die Nichterfüllung des Schiedsrichtersolls. Es bleibt also spannend, was die Entwicklung im Damenbereich angeht.

Unsere Mannschaft:

Trainerteam