Herren 1 (RPS-Liga) gewinnt in Friesenheim 30-25!

Ist der Knoten geplatzt?

Am Samstag stand unser erstes Endspiel auf dem Programm, auswärts beim Tabellennachbarn aus Friesenheim. Ein Sieg war Pflicht, auch wenn Friesenheim gegenüber unserem Erfolg im Hinspiel personell deutlich besser aufgestellt war. Der Gastgeber trat zwar nicht mit Zweitligaspielern an, doch man konnte fast auf den kompletten Kader zurückgreifen. Junge, gut ausgebildete Spieler, die nach unserer Niederlagenserie auch damit rechneten, sich von uns und vom Tabellenende absetzen zu können.

Wir dagegen mussten wieder etliche Ausfälle verzeichnen, konnten nur 10 Feldspieler aufbieten, darunter Mirza als Spielertrainer und Jan Röckdendorf aus der A-Jugend. Doch wir nahmen uns die deutsche Nationalmannschaft als Vorbild. Jammern über Ausfälle gilt nicht, es muss einfach weitergekämpft werden. Von der Einstellung her, lieferten wir unser bestes, weil stabilstes Spiel ab. Mit einer sehr guten Deckungs- und Torhüterleistung legten wir den Grundstein für den Sieg, und das, obwohl wir ab der 30. Minute in der Deckung nur noch improvisieren konnten. Doch Zweikampfstärke und gutes Aushelfen, machten taktische Defizite bei weitem wett. Auch durch das Auslassen bester Chancen , die Manndeckung gegen Petar und die Verletzung von Andrija ließen wir uns diesmal nicht aus der Ruhe bringen. So blieben wir immer in Führung, auch in den stärkeren Phasen von Friesenheim, und konnten am Ende einen verdienten Sieg feiern. In den nächsten Wochen müssen wir genau so weiter machen, um die Aufholjagd erfolgreich fortzusetzen.

Danke an Daniel Fellenzer für den Bericht!

Leave a Reply

*