Herren 1 siegt deutlich gegen TV Nieder-Olm

Mit einem deutlichen und verdienten 28-16-Sieg über den TV-Nieder-Olm hat sich die Herren 1 etwas „Luft“ im Kampf gegen den Abstieg aus der RPS-Liga verschafft.
Unter großem Druck stand das Team der beiden Trainer Mirza Cehajic und Daniel Fellenzer vor dem extrem wichtigen Spiel gegen den in der Tabelle nur einen Punkt (8:26) schlechter platzierten TV-Nieder-Olm: bei einer Niederlage wäre die HSG auf den vorletzten Platz in der RPS-Oberliga abgestürzt, der den direkten Abstieg zur Folge hätte. Ebenso hätte sich mit einer Niederlage der Abstand zum Mittelfeld der Tabelle vergrößert, womit sich der Druck für die kommenden Spiele nochmals erhöht hätte.
Aber: mit einer von Beginn an konzentrierten und disziplinierten Leistung (nur zwei Zeitstrafen im gesamten Spiel) zeigte die HSG, wer heute das Spielfeld als Sieger verlassen wird.
Nach dem offenbar schon obligatorisch schwachen Start der HSG lief es plötzlich „rund“ bei Kastellaun/Simmern und die Mannschaft setzte sich bis zur 25 Minute mit einem 6-0-Lauf von 7-4 auf 13-4 ab und ging mit 14-6 in die Halbzeitpause.
Endlich wieder in gewohnter „Wurflaune“ präsentierte sich Peter Bubalo, der neun Treffer erzielte. Eine starke Partie lieferte auch der erst 17jährige Jan Röckendorf, der seine ersten drei Tore in der Oberliga warf. Wichtig für den Sieg war auch Moritz Meister, der Nieder-Olms Torjäger Timo Stumps „ausschaltete“ und dazu noch selbst viermal den Ball im Tor der Nieder-Oller versenkte.
Und noch jemand zeigte sich wieder in der Form der letztjährigen Aufstiegssaison: Torwart Mario Percin entnervte mit seinen Paraden reihenweise die Angreifer des TV Nieder-Olm und hatte bis zu seiner Auswechslung eine Quote von über 50% gehaltenen Bällen. Julian Kölsch zeigte sich ebenfalls in blendender Verfassung und hielt seinen „Kasten“ genau so „sauber“ wie der ehemalige Torwart der kroatischen Nationalmannschaft.
Als nächstes „Endspiel“ steht für die HSG am kommenden Samstag das Auswärtsspiel beim HV Vallendar auf dem Spielplan. Gegen Vallendar hat die HSG noch eine „Rechnung“ offen; verlor man das Hinspiel zuhause doch mit 29-31. Mit einem Sieg würde die HSG bis auf einen Punkt an den Konkurrenten vom Rhein und damit an das Mittelfeld der RPS-Oberliga heranrücken.
Anwurf ist am Samstag, den 20. Febr. um 18.00 Uhr in Vallendar in der Sporthalle auf dem Mallendarer Berg!

Leave a Reply

*