Unnötige Heimniederlage der Herren 1 gegen die TSG Friesenheim 2

Enttäuschte und ungläubige Gesichter bei Zuschauern und Fans der HSG Kastellaun/Simmern nach dem Spiel gegen die TSG Friesenheim 2! Wieder kassiert die HSG wie bei den Spielen gegen Mülheim und Bitburg eine unnötige Niederlage und steckt damit mitten im Abstiegskampf!

Dabei sah zu Spielbeginn alles nach einem doppelten Punktgewinn aus: nach einem Blitzstart führte die heimische HSG durch jeweils drei Tore von Mathias Faust und Kevin Spreda nach elf Minuten mit 6-1 und der Trainer der Friesenheimer nahm eine Auszeit! Diese zeigte Wirkung, der Gegner konnte bis zur 19. Minute auf 7-6 verkürzen; die HSG verlor ihren Spielfluß, so daß Trainer Axel Schneider nach 23 Minuten beim Stand von 9-7 die Auszeit für die HSG nahm. Die HSG kam wieder in Schwung und ging durch Tore von Korab Mulliqui und Andrius Zigelis kurz vor Ende mit 14-10 in Führung. Dummerweise gelang Friesenheim zwei Sekunden vor dem Halbzeitpfiff noch der Treffer zum 14-11!

Den Start in die 2. Halbzeit „verschlief“ die HSG wie schon so oft in dieser Saison. Friesenheim gelang in fünf Minuten vier Treffer in Folge und ging 15-14 in Führung. Bis zur 46. Minute blieb das Spiel ausgeglichen und es stand 20-20. Dann hatte die HSG einen fünfminütigen „Black-Out“ und leistete sich zahlreiche technische Fehler und Ballverluste; Friesenheim nutzte diese Schwäche gnadenlos aus und setzte sich bis zur 52. Minute vorentscheidend mit fünf Treffern in Folge auf 25-20 ab. Die Auszeit der HSG und der anschließende Treffer von Kevin Spreda zum 25-21 konnten das Spiel jedoch nicht mehr „drehen“ und Friesenheim erhöhte auf 28-22; der von Kevin Spreda nach dem Schlußpfiff verwandelte 7m zum 28-23-Endstand bedeutete nur noch Ergebniskosmetik!

Torschützen HSG Kastellaun/Simmern: Wetstein 4, Spreda 6/1, Zigelis 2, Dämgen 2, Mulliqi 3, Kulovic 5, Faust 3

Leave a Reply

*