Männliche A-Jugend in der RPS-Oberliga weiterhin ungeschlagen!

Tor zur Meisterschaft offen

Am Sonntag erwarteten wir zum Spitzenspiel die JSG Illtal, die einzige Mannschaft, die uns bisher einen Punktverlust beibringen konnte. Knapp 100 Zuschauer sorgten für einen würdigen Rahmen, darunter auch einige Fans aus dem Saarland, was zeigte, dass sich Illtal einiges vorgenommen hatte. Während wir auf unsere eingespielte 5:1-Abwehr setzten, versuchte es der Gast mit der beliebten Variante, Laszlo Gilanyi in Manndeckung zu nehmen. So konnten wir uns nach ausgeglichener Anfangsphase etwas absetzen, indem wir die durch die Manndeckung entstanden Lücken nutzen konnten. Hier dominierte vor allem Patrick Hess, der mit einer hohen Wurfeffektivität am Ende auf zwolf Tore kam. Dann mussten wir mit der zweiten unverständlichen Zeitstrafe für Bastian Wendling eine entscheidende Schwächung nach 14 Minuten hinnehmen. Jan Röckendorf und Nils Freiwald mussten Bastis wichtigen Part als Abwehrorganisator übernehmen, was gegen einen starken Gegner aber zu Abstimmungsproblemen führte. Verbunden mit einfachen technischen Fehlern im Angriff konnte Illtal dadurch relativ schnell wieder ausgleichen. Die Gäste gingen zwar nicht selbst in Führung, aber es blieb erwartungsgemäß weiterhin umkämpft. Eine hohe Quote an „unforced errors“ verhinderte auch in der zweiten Halbzeit, dass wir uns absetzen konnten, obwohl die Abstimmung in der Abwehr besser wurde. Ab der 40. Minute wurde Bastian Wendling wieder eingesetzt. Mit ihm als Abwehrchef und der Manndeckung gegen den torgefährlichsten Angreifer der Saarländer bekamen wir das Spiel nun besser in den Griff und konnten uns mit einer starken Phase absetzen. Als Basti in der 54. Minute seine dritte Zeitstrafe bekam, war das Spiel mit 24:20 vorentschieden. Wir brachten den Vorsprung über die Zeit und nach all den verschiedenen Herausforderungen, die uns der Spielverlauf und der Gegner stellten, konnten wir mit dem 28:24 in einem umkämpften Spiel hochzufrieden sein. Mit dem Sieg vergrößerten wir den Vorsprung in der Tabelle auf sechs Punkte, doch dies bedeutet nicht dass wir uns zurücklehnen können. In den nächsten Wochen versuchen wir die Doppelbelastung zu reduzieren und werden daher nicht immer in Bestbesetzung antreten. Die Herausforderung bleibt groß, auch wenn das Tor zur RPS-Meisterschaft weit offen steht.

Es spielten: Korbion, Lahm; Keller 1, Gilanyi 1, Hess 12/1, Weirauch 2, Seibel 3, Wendling, Freiwald, Kraft 3, Röckendorf 6, Priestersbach

 

Leave a Reply

*