Herren 2 verliert unglücklich!

Erst hatte man kein Glück, dann kam noch Pech dazu…

Vor 120 Zuschauern spielten die Gastgeber wahrlich nicht wie ein Schlusslicht. Kämpferisch und auch spielerisch zeigte sich der nominelle Außenseiter wie bereits im ersten Vergleich in Bad Ems (24:21) auf Augenhöhe. „Sie waren extrem engagiert und nicht nur daher ein unangenehmer Gegner“, charakterisierte Gäste-Spielertrainer Andreas Klute den Widersacher, dem im Kampf gegen den Abstieg ein Erfolgserlebnis ungemein gut zu Gesicht gestanden hätte. „Ein Unentschieden wäre sicher gerechter gewesen. Wir waren am Ende die etwas glücklichere Mannschaft“, gestand Klute. Das ist das Resümee der Gastmannschaft nach dem Spiel. Leider gibt es dafür keine Punkte und so steckt man nach der 31:32 Niederlage  weiter am Tabellenende fest. Ich kann dem oben genannten auch nichts hinzufügen. Die Jungs haben gekämpft und weitestgehend gut gespielt. Wenn man mal die Seuche hat bekommt man die auch nicht so schnell wieder los. Auf die gezeigte Leistung kann man aber aufbauen. Zum Spiel: Bis zur 13 Minute beim Stand von 7:7 verlief die Partie sehr ausgeglichen. Keine der beiden Mannschaft konnte sich absetzten. Nun gelang es der Heim-HSG mit einem Zwischenspurt sich auf 12:8 abzusetzen. Die Gäste kämpften sich aber wieder heran und so wechselte man beim Stand von 17:16 die Seiten. In der zweiten Halbzeit bot sich den zahlreichen Zuschauern das gleiche Bild. Die Hausherren legten vor und die Gäste glichen aus. So stand es in der 58. Minute 31:31. Die Gäste gingen 1 Minute vor Ende der Partie mit 32:31 in Führung. 50 Sekunden vor Schluss nahm Trainer Markus Frank noch einmal eine Auszeit um seine Mannschaft auf die verbleibende Zeit einzustellen. Es sollte wenigstens ein Punkt mitgenommen werden. 15 Sekunden vor Ende der Partie brachte man den 7. Feldspieler und es gelang der Mannschaft 3 Sekunden vor Ende der Partie einen Siebenmeter herauszuholen. Diese Möglichkeit wurde leider nicht genutzt und so verlor man unglücklich mit 31:32.

Es spielten: Jörn Müller, Nathan Wagner (Tor), Simon Reuther 1, Philipp Kühn 1, Georg Wetstein 4/1, Alexander Röttger, Markus Hoff 2/1, Ben Wetstein 2/2, Kevin Hobbach 2, Rocco Wilhelmi 2, Peter Stawinoga 8/2, Daniel Specht, Tim Müller 8, Jannik Schmidt 1.

Spielfilm: 0:1, 3:3, 5:5, 7:7, 11:7, 13:9, 14:14, 17:16; 19:19, 24:21, 26:23, 29:29,31:31, 31:32.

Das nächste Spiel bestreitet man erst am 04.03. in Moselweiss. Man wird die Zeit nutzten um die Kräfte für den Abstiegskampf zu bündeln.

Leave a Reply

*