Zweite behält die Nerven…

Am vergangenen Samstag hatte man den direkten Konkurrenten aus Vallendar zu Gast in Kastellaun. Das Hinspiel konnte man glücklich mit einem Tor für sich entscheiden. Die letzten Ergebnisse der Gäste ließen im Lager der HSG aber aufhorchen. So wollte man von Anfang an hellwach und konzentriert in die Partie gehen. Man fand aber nicht so Recht in die Partie. So lief man erst einmal einem Rückstand hinterher. In der 12 Minute gelang der Ausgleich zum 5:5. Ab diesem Zeitpunkt konnte in der ersten Halbzeit keine der beiden Mannschaften sich absetzen. So wechselte man beim Stand von 14:14 die Seiten. In der Pause stellte Trainer Markus Frank seine Mannen noch einmal ein. In der Abwehr sollte weiterhin konsequent, aber wacher agiert werden. Im Angriff von allen Positionen gefährlich Druck erzeugt werden. Des Weiteren sollte das Tempospiel nach vorne forciert werden. Gesagt getan, über 18:16, setzte man sich mit schnell vorgetragenen Angriffen aus einer guten Deckung heraus von den Gästen bis auf 24:20 in der 51 Minute ab. Man spielte die Partie konsequent zu Ende und gewann letztendlich  verdient mit 29:25. Damit hat man wieder den Anschluss geschafft. Am kommenden Samstag steht das nächste Endspiel auf dem Programm. Dann spielt man um 17:30 Uhr in Bendorf.

Es spielten: Jörn Müller, Nathan Wagner (Tor), Simon Reuther, Philipp Kühn, Jan Müller 13/2, Georg Wetstein, Daniel Specht 2, Markus Hoff, Tobias Schreiber, Kai Kaup 7, Rocco Wilhelmi, Tim Müller, Ben Wetstein 7/5, Jannik Schmidt.

Spielfilm: 0:2, 2:4, 5:5, 9:9, 12:12, 14:14; 18:16, 22:20, 24:20, 27:22, 29:25

Leave a Reply

*