Lea Bretz und Marla Wolf-Mühlbauer glücklich von der DHB-Sichtung zurück!

Vom 28. Februar bis 4. März weilten Lea und Marla in Heidelberg und absolvierten dort am Olympiastützpunkt die Sichtung für die Jugendnationalmannschaft des DHB.  Als Teil der Rheinland-Pfalz-Auswahl wurden sie für das Großereignis mit 120 Spielerinnen des Jahrgangs 2003 aus der südlichen Hälfte der Republik nominiert. Fünf Tage gefüllt mit individuellen Tests und Handballspielen gegen die stärksten Spielerinnen sind eine Herausforderung, die unsere beiden Talente gut gemeistert haben. Jedenfalls waren sie am Sonntag nach ihrer Rückkehr sehr zufrieden. Beide haben gute Erfahrungen gesammelt, mussten aber auch feststellen, dass andere Handballverbände doch deutlich (auch und vor allem körperlich) stärkere Spielerinnen haben. Eine Nominierung für ein DHB-Team steht also erst einmal nicht in Aussicht.

Bei uns in der HSG spielt Lea in der weiblichen C- und B-Jugend im Tor und erhält seit dieser Saison Torwarttraining von Mario Percin. Marla spielt sogar fast ausschließlich in der B-Jugend und hat auch schon ein paar Einheiten bei den Damen 1 absolviert. Die HSG hofft natürlich, diese beiden Spielerinnen, aber auch viele andere Talente, weiterentwickeln und fördern zu können.

Leave a Reply

*