Damen 1 gewinnt auswärts gegen den TuS Daun 25:20 (10:8)!

Im Derby  gegen die HSG Hunsrück 2 konnten wir zum ersten Mal in der Saison keinen Fortschritt im Vergleich zum vorherigen Spiel machen. Daher gab es wieder keinen Sieg gegen eins der stärkeren Teams, zumal dort Torhüterin Nr. 1 Christin Luth mit gesundheitlichen Problemen und unsere Nr. 3 Kerstin Vogt mit einer schweren Knieverletzung während des Spiels ausfielen. Kerstin, die ja eigentlich gar nicht zum Kader gehörte, half uns im Winter aber spontan und zuverlässig aus, als wir zeitweise keine Torfrau zur Verfügung hatten. Schade, dass ihr toller Einsatz so endete.

Spannend war daher zu sehen, wie die Mannschaft nach dem ersten Rückschlag nun beim Auswärtsspiel in Daun reagieren würde, zumal die Abiturvorbereitung am Mittwoch  und die Abiturnachbereitung am Freitag  (in einem Club in Mainz) keine sinnvolle Trainingsarbeit zuließen. Christin Luth fiel wegen einer Erkältung aus, dafür konnte aber die wiedergenesene Laura Kleintietschen wieder nachrücken. Außerdem fehlten noch Anne Gerlach, Irina Rau und Hannah Klippel.

Im Gegensatz zur Vorwoche stand diesmal unsere 5:1-Abwehr wieder und Laura zeigte von Beginn an eine gute Leistung im Tor, so dass unsere taktische Marschroute funktionieren konnte. Fraglich war nur, ob wir das Niveau bis zum Ende halten würden. Nach zehn ausgeglichenen Minuten konnten wir uns auf 3:7 absetzen, doch Daun kämpfte sich zur Halbzeit wieder ran. Mit wechselnden Abwehrformationen versuchten sie unser Angriffspiel zu bremsen, doch auch gegen die doppelte Manndeckung hatten wir diesmal die richtigen Angriffsmittel. Da unsere Deckung nach wie vor gut funktionierte, konnten  wir unsere Führung kontinuierlich ausbauen, bis zum 16:23 in der 47. Minute.  Dies war die Vorentscheidung, wir verwalteten von nun an den Vorsprung, obwohl uns beim Torabschluss nicht mehr viel gelang.

Die Freude war groß über den ersten Auswärtssieg und eine zweistellige Punktzahl, womit der Klassenerhalt ziemlich sicher ist und der Neuaufbau der Damen 1 schon vor Ablauf der Saison als erfolgreich betrachtet werden kann. Es bleibt zu hoffen, dass wegen Studium und Beruf, diese tolle Mannschaft nicht wieder auseinanderbricht, sondern die Basis für eine weitere erfolgreiche Entwicklung bildet.

Kleintitschen – Mühlbauer 5, Mähringer-Kunz 8, Löwen 1, Wolf-Mühlbauer  1, Stemann 3, Gaines 4, Emmel 3, Emmerich

Leave a Reply

*