Starke Aufholjagd bleibt unbelohnt!

Am Sonntag fand das Lokalderby gegen die HSG Hunsrück 2 in Sohren statt. Die Ausgangslage war nicht so gut, da neben dem bekannten Problem der Trainingsbeteiligung auch noch Personalsorgen dazu kamen. Hanna Klippel, Sarah Schüler und die zuletzt starke Celine Gaines konnten nicht spielen, Alice Mühlbauer und Christin Luth nur mit Erkältung. Doch der Start ins Spiel war hervorragend. Die umgebaute Abwehr funktionierte sehr gut, vor allem da unsere A-Jugendliche Valerie Mühlbauer einen starken Job gegen Svenja Mohr, die stärkste Angreiferin der Gastgeberinnen, machte. Im Angriff sorgte unsere B-Jugendliche Hannah Wetstein für Entlastung der Stammspielerinnen. So stand es nach 15 Minuten 5:7, was Hunsrück zur Auszeit zwang. Mit der Auszeit riss unser roter Faden. In der Abwehr schafften wir von einer zur anderen Sekunde keinen Zugriff mehr auf den Gegner und auch im Angriff verloren wir jeden Mut. Unsere Auszeit konnte den Trend nicht stoppen. Mit einem 11:16-Rückstand ging es in die Kabinen. Obwohl Hunsrück 2 die ersten beiden Treffer nach der Pause erzielen konnte und sogar mit 7 Toren in Führung ging, waren unsere Mädels mit dem Wiederanpfiff auch wieder in der Spur. Die 5:1-Abwehr funktionierte sehr gut und zwang die Angreifer zu vielen Fehlern. Das Selbstvertrauen war wieder da und wir holten Tor um Tor auf. In der 53. Minute konnten wir den Ausgleich zum 22:22 erzielen und hatten bei eigener Überzahl alle Trümpfe in der Hand. Doch unsere gewohnte Berg- und Talfahrt ging weiter. Plötzlich machten wir einfache Fehler, die es dem Gastgeber erlaubten zu vier einfachen Toren in Folge zu gelangen. Nur fünf Minuten nach dem Ausgleich war die Partie entschieden und wir standen trotz starken Phasen wieder mit leeren Händen da. Bei aller Enttäuschung nach der Niederlage, macht der Auftritt Mut, da angesichts der Personalsituation auch eine Klatsche möglich gewesen wäre. Doch viele Dinge funktionieren immer besser und darauf müssen wir weiter aufbauen. Das spielfreie Wochenende hilft hoffentlich, um alle Kranken wieder fit zu bekommen. Gute Besserung!

Es spielten: Luth (Tor) – Gerlach 2, A. Mühlbauer 9/5, Mähringer-Kunz 1, Löwen, Wetstein 4, Wolf-Mühlbauer 2, Stemann 2, V. Mühlbauer 2, Emmerich 1