Favoritensturz dank bester Saisonleistung!

Am Sonntag trat mit dem TV Welling einer der beiden Meisterschaftsfavoriten an. Punktgleich mit den Miezen aus Trier lagen die Maifelderinnen an der Tabellenspitze. Da sich aber am vergangenen Wochenende die stärkste Spielerin Antonia Schmitz verletzt hatte, rechneten wir uns gegen den Angstgegner eine kleine Außenseiterchance aus. Zwar fehlte Lisa Stemann verletzungsbedingt weiterhin, aber dafür waren Melissa Baumgarten und Pauline Seibel aus der B-Jugend wieder mit dabei. Traditionell braucht unsere Abwehr, die für unser Spiel extrem wichtig ist, immer ein paar Minuten, um auf Betriebstemperatur zu kommen, doch diesmal waren wir sofort im Spiel und konnten dem Favoriten von Anfang an nicht nur Paroli bieten, sondern sogar das Spiel bestimmen. Beim 8:4 nach 14 Minuten zwangen wir den Gast zur Auszeit. In der Folge war Welling dann stärker und konnte zum 9:9 ausgleichen. Doch in dieser wichtigen Phase hielten wir dagegen und konnten wieder knapp in Führung gehen. Mit 13:12 ging es in die Kabine.

Oft ist die Freude in der Kabine beim Außenseiter riesengroß und der Favorit zieht einem dann nach dem Wiederanpfiff einen über die Rübe. Doch diesmal blieben wir fokussiert, vor allem auch dank der recht großen Zuschauerkulisse, die uns lautstark unterstützte. Wir konnten nach dem Wiederanpfiff die Führung behaupten, der Vorsprung pendelte immer zwischen einem und drei Toren. Wir waren an diesem Tag konstant stark und ließen den Ausgleich nicht zu. Welling wiederum war zu stark, so dass wir uns trotz einer Topleistung nicht entscheidend absetzen konnten. 15 Minuten vor Spielende musste die gut haltende Christin Luth verletzt runter, doch die leicht nervöse Melissa Baumgarten machte auch in ihrem zweiten Damenspiel einen soliden Job.

Welling versuchte nun mit zweifacher und zum Teil dreifacher Manndeckung das Spiel zu drehen. Letzte Saison hätte diese Taktik mit Sicherheit zum Erfolg geführt, doch unser Kader ist deutlich breiter geworden und kann auf solche Situationen besser reagieren. Pauline Seibel kam auf Linksaußen und Melanie Emmerich für unsere Kreisläuferin Anne Gerlach aufs Feld. Pauline, die 50 Minuten auf der Bank gesessen hatte, schaltete direkt auf Wettkampfmodus und machte im ersten Angriff ein Tor. So konnten wir Welling auf Distanz halten und so dem Gegner in einem begeisterndem Spiel die erste Niederlage nach 10 Siegen in Folge beibringen. Entsprechend ausgelassen war die Stimmung bei unserem Team und den zahlreichen Fans.

Es spielten: Luth, Baumgarten (Tor) – Gerlach 1, A. Mühlbauer 12/5, Mähringer-Kunz 4, Schüler 2, Löwen, Gaines 5 V. Mühlbauer, Emmerich 2, Engel 3, Wolf-Mühlbauer 1, Seibel 2